Bedeu­tung der Infla­tion für verschie­dene Anlageklassen

Seit über einem Jahr stei­gen die Konsu­men­ten­preise konti­nu­ier­lich und sie haben mitt­ler­weile Höchst­stände erreicht. Die unge­wöhn­lich hohe Infla­tion ist das Resul­tat einer Viel­zahl unter­schied­li­cher Faktoren. 

Engpässe bei den globa­len Liefer­ket­ten, coro­nabe­dingte Lock­downs und eine ausser­ge­wöhn­lich expan­sive Geld- und Fiskal­po­li­tik sind nur einige Gründe, weshalb sich die Teue­rung derart beschleu­nigt hat. Hinzu kommt, dass im Zuge des Ukrai­ne­kriegs die Ener­gie­preise stark ange­stie­gen sind. Viele Anle­ger fragen sich zu Recht, wie sie sich gegen den zuneh­men­den Preis­druck absi­chern können. Zur Orien­tie­rung in dieser Frage betrach­ten wir die promi­nen­te­sten Anla­ge­klas­sen Aktien, Obli­ga­tio­nen, Gold und Immobilien.

Aktien

Histo­risch entwickel­ten sich Aktien beson­ders gut in einem Umfeld mit mode­ra­ter und stabi­ler Infla­tion, da die konjunk­tu­rel­len Unsi­cher­hei­ten klein sind und die Unter­neh­mens­ge­winne entspre­chend gut progno­sti­ziert werden können. Steigt jedoch das Preis­ni­veau abrupt an, kann es zu massi­ven Verwer­fun­gen auf den Akti­en­märk­ten kommen. Plötz­li­che Preis­an­stiege stel­len einer­seits ein Risiko für die opera­ti­ven Margen dar, weil die gestie­ge­nen Produk­ti­ons­ko­sten nur mit Verzö­ge­rung an die Kunden weiter­ge­ge­ben werden können. Ande­rer­seits zwin­gen höhere Infla­ti­ons­ra­ten die Noten­ban­ken zu einer restrik­ti­ve­ren Geld­po­li­tik mit höhe­ren Zinsen, was die Akti­en­be­wer­tun­gen aufgrund der stei­gen­den Abdis­kon­tie­rungs­fak­to­ren zukünf­ti­ger Ausschüt­tun­gen schrump­fen lässt. Ausser­dem trüben die Mass­nah­men zur Infla­ti­ons­be­kämp­fung die Wachs­tums­aus­sich­ten ein und erhö­hen damit den Druck auf die Aktien zusätzlich.

Inner­halb der Anla­ge­klasse Aktien lohnt es sich aller­dings zu unter­schei­den, da nicht alle Akti­en­sek­to­ren glei­cher­mas­sen von der Infla­tion beein­flusst werden. Dies verdeut­licht eine Analyse der Akti­en­markt­ren­di­ten der letz­ten 50 Jahre: In einem Umfeld stei­gen­der, nied­ri­ger Infla­tion erziel­ten Firmen aus dem IT-Sektor die höch­sten Rendi­ten, während die defen­si­ven Sekto­ren Basis­kon­sum­gü­ter, Gesund­heits­we­sen und Versor­ger am schlech­te­sten abschnit­ten. Bei stei­gen­der, hoher Infla­tion schnit­ten die Sekto­ren Rohstoffe und Ener­gie am besten, Finanz­werte hinge­gen am schlech­te­sten ab. Rohstoff bezo­gene Sekto­ren domi­nier­ten auch, als die Teue­rung mehr als sechs Prozent betrug, während es konsum­be­zo­gene Sekto­ren und den IT-Sektor zu vermei­den galt.

Obli­ga­tio­nen

Obli­ga­tio­nen mit fixem Coupon und vorde­fi­nier­ter Rück­zah­lung bei Verfall (Nenn­wert) sind stark abhän­gig von Infla­ti­ons­ver­än­de­run­gen. Die fest­ge­leg­ten Coupon­zah­lun­gen spie­geln die Infla­ti­ons­er­war­tun­gen zum Emis­si­ons­zeit­punkt wider und werden auch bei verän­der­ten Markt­ge­ge­ben­hei­ten nicht nach­träg­lich ange­passt. Beschleu­nigt sich die Infla­tion, dann sind die diskon­tier­ten zukünf­ti­gen Coupons und die Rück­zah­lung heute weni­ger Wert, was vorüber­ge­hend zu Kurs­ver­lu­sten der Obli­ga­tion führt. Dieser Verlust ist umso grös­ser, je länger die Rest­lauf­zeit der Obli­ga­tion ist. Infla­ti­ons­ge­schützte Anlei­hen, soge­nannte TIPS, bieten hinge­gen einen nach­hal­ti­gen Schutz vor stei­gen­der Infla­tion. Der Nenn­wert von TIPS ist an die reali­sierte Infla­tion gekop­pelt und garan­tiert somit eine reale Rendite, die unab­hän­gig von der Teue­rung ist. Leider gibt es solche TIPS nicht in Schwei­zer Franken.

Gold

Gold geniesst seit jeher den Ruf als guter Schutz des Vermö­gens vor Geld­ent­wer­tung. Begrün­det wird diese Eigen­schaft damit, dass sein natür­li­ches Vorkom­men begrenzt ist, es eine stabile Nach­frage hat, weil es für viele Prozesse in der Indu­strie benö­tigt wird und es durch geld­po­li­ti­sche Mass­nah­men nicht entwer­tet werden kann. Doch Gold ist seinem Ruf nicht immer gerecht gewor­den. Eine Anlage zur Infla­ti­ons­ab­si­che­rung müsste eigent­lich im Gleich­schritt mit den Verbrau­cher­prei­sen stei­gen. In Phasen hoher Infla­tion, die von einer sehr restrik­ti­ven Geld­po­li­tik beglei­tet wurde, hat Gold jedoch meist eine nega­tive Rendite für die Anle­ger erwirtschaftet.

Für die Bewer­tung von Gold wich­ti­ger als die oben­ge­nann­ten Eigen­schaf­ten ist die Entwick­lung der Real­zin­sen, also der Zinsen abzüg­lich der Infla­tion. Weil Gold keine Einkom­mens­ren­dite in Form von Zins­zah­lun­gen abwirft, muss man bei einer Inve­sti­tion in Gold die poten­zi­el­len Kurs­ge­winne gegen die dafür aufge­ge­be­nen Zins­er­träge von Bargeld abwä­gen. Je höher die realen Zins­er­träge sind, desto unat­trak­ti­ver wird Gold. 

Immo­bi­len

Einen direk­te­ren Infla­ti­ons­schutz bieten Immo­bi­lien. In der Schweiz sind kommer­zi­elle Miet­ver­träge in der Regel mit der Infla­tion verlinkt. Wohnungs­mie­ten sind haupt­säch­lich an einen rela­tiv trägen Refe­renz­z­ins­satz und nur zu einem gerin­ge­ren Teil an die Konsu­men­ten­preise gebun­den. Infla­tion und Zinsen können somit auf die Mieten umge­wälzt werden, aller­dings nur mit Verzö­ge­rung. In den Bewer­tungs­mo­del­len schla­gen die höhe­ren Diskont­sätze jedoch unmit­tel­bar zu Buche, weshalb die Immo­bi­li­en­fonds und ‑gesell­schaf­ten dieses Jahr ähnlich hohe Verlu­ste verzeich­nen muss­ten wie Aktien. Länger­fri­stig soll­ten Immo­bi­lien aber einen guten Infla­ti­ons­schutz bieten.

In vola­ti­len Zeiten ist es wich­tig, mehrere Optio­nen offen­zu­hal­ten, um recht­zei­tig reagie­ren zu können. Insbe­son­dere für die Verwal­tung von Stif­tungs­ver­mö­gen ist eine stetige, proak­tive Anpas­sung der takti­schen Vermö­gens­al­lo­ka­tion im Rahmen der eige­nen Risi­ko­fä­hig­keit und ‑bereit­schaft ausschlag­ge­bend, um die Zwecker­fül­lung gemäss den Statu­ten
sicher­stel­len zu können. 

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Folgen Sie StiftungSchweiz auf

The Philanthropist by subscribtion
Benefit now!