Fleur Jaccard ist seit dem 1. März 2022 Geschäftsleiterin der Age-Stiftung.

Age-Stif­tung mit neuer Geschäftsleiterin

Fleur Jaccard hat am 1. März 2022 die Geschäftsführung der Age-Stiftung übernommen. Die Stiftung will Akzente in gesellschaftlich relevanten Fragestellungen setzen und breite und vielfältige Lösungsansätze fördern.

«Älter­wer­den ist nicht ‹en vogue› – die wenig­sten wollen es. Doch wir alle wollen diese viel­sei­tige Lebens­phase selbst gestal­ten und uns einge­bun­den und gebraucht fühlen», sagt die neue Geschäfts­lei­te­rin der Age-Stif­tung, Fleur Jaccard, zum Thema Älter­wer­den. Die Stif­tung fördert Wohn- und Betreu­ungs­an­ge­bote fürs Älter­wer­den. Fleur Jaccard hat am 1. März 2022 die Geschäfts­füh­rung über­nom­men. Sie folgte auf Anto­nia Jann, welche die Age-Stif­tung seit der Grün­dung 2001 gelei­tet hatte. 

Fleur Jaccard ist Ethno­lo­gin und diplo­mierte NPO-Mana­ge­rin. Sie verfügt über eine lang­jäh­rige Berufs­er­fah­rung in unter­schied­li­chen Sekto­ren wie dem Stif­tungs­ma­nage­ment, der öffent­li­chen Verwal­tung und der inter­na­tio­na­len Zusam­men­ar­beit. Bis im Februar 2022 war sie Mitglied der Geschäfts­lei­tung und Leite­rin der Abtei­lung Sozia­les der Chri­stoph Merian Stif­tung (CMS) in Basel. Zudem war sie Stif­tungs­rä­tin verschie­de­ner selb­stän­di­ger Stif­tun­gen. Bei UNICEF Schweiz baute sie die Abtei­lung Public Affairs auf und leitete diese von 2009 bis 2015. Zuvor war sie als wissen­schaft­li­che Mitar­bei­te­rin von 2003 bis 2009 für die Inte­gra­ti­ons­för­de­rung im Kanton Basel-Stadt zuständig.


Drei Fragen an Fleur Jaccard

Was reizt Sie an dieser Aufgabe?

Die Age-Stif­tung hat in der Schwei­zer Stif­tungs­land­schaft Vorbild­cha­rak­ter. Sie fördert Inno­va­tion, Erfah­rungs­ler­nen und pflegt starke Koope­ra­tio­nen mit unter­schied­li­chen Akteu­ren. Dabei hat sie als «Seis­mo­graf» und «Inno­va­ti­ons­för­de­rin» die gesell­schaft­li­chen Entwick­lun­gen im Blick. Dieses viel­sei­tige Aufga­ben­pro­fil faszi­niert mich. Ich freue mich mit meinem kompe­ten­ten und erfah­re­nen Team zukunfts­fä­hig wirken zu können und Neues zu entdecken.

Wo sehen Sie die gros­sen Heraus­for­de­run­gen für Ihre Arbeit?

Es braucht ein stetes Lernen und eine früh­zei­tige Anti­zi­pa­tion der gesell­schaft­li­chen Entwick­lun­gen. Dies in sorg­fäl­ti­ger Abstim­mung und Posi­tio­nie­rung mit den Akteu­ren im Alters­be­reich über die unter­schied­li­chen Sekto­ren hinweg. Die Age-Stif­tung soll dort tätig sein, wo konkre­ter Bedarf und eine möglichst grosse Hebel­wir­kung entste­hen kann.

Der demo­gra­phi­sche Wandel ist ein gros­ses Thema, das unsere Gesell­schaft in vieler Hinsicht fordert. Welche Rolle können die Stif­tun­gen hier übernehmen?

Stif­tun­gen sind «Inno­va­ti­ons­trei­ber». Sie können gesell­schaft­li­che Entwick­lun­gen mit konkre­ten Projekt­vor­ha­ben früh­zei­tig, rasch und effek­tiv posi­tiv beein­flus­sen und Erkennt­nisse bereit­stel­len. Dies in sorg­fäl­ti­ger Abstim­mung mit der Wissen­schaft, der öffent­li­chen Hand, Stif­tun­gen, NGO’s und der Zivilgesellschaft.

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Follow StiftungSchweiz on

The Philanthropist im Abo
Jetzt profitieren!