Bild: Karsten Winegeart, unsplash

Sozia­les Netz­werk für Menschen mit Beeinträchtigung

Der Verein Plimplom will ein soziales Netzwerk für Menschen mit Beeinträchtigung entwickeln. Der Testbetrieb stiess auf grossen Anklang.

«Die Nutzung der Kommu­ni­ka­ti­ons­platt­for­men und sozia­len Netz­werke stel­len Menschen mit Beein­träch­ti­gun­gen vor massive Heraus­for­de­run­gen», schreibt der Verein Plim­plom auf seiner Inter­net­seite. Deswe­gen will er ein eige­nes sozia­les Netz­werk entwickeln.

Test­be­trieb mit 120 Personen

Part­ner des Vereins sind die drei solo­thur­ner Stif­tun­gen Discher Heim, arka­dis und Roda­nia Stif­tung für Schwer­be­hin­derte Gren­chen. Diese drei Heime haben nun einen Test mit dem sozia­len Netz­werk Plim­plom mit 120 Perso­nen durch­ge­führt, wie SRF berich­tet. Das Netz­werk sei für Menschen mit Beein­träch­ti­gung einge­rich­tet. Vieles funk­tio­niere über Pikto­gramme, Emojis oder andere visu­elle Hilfen. Gleich­zei­tig ist der Zugang beschränkt. Für die Nutze­rin­nen und Nutzer bietet die App einen geschütz­ten Rahmen. Die Vernet­zung sei gerade auch für Menschen in Heimen wich­tig. Sie hätten dasselbe Bedürf­nis nach sozia­len Medien. 

Unter­stüt­zung gesucht

Noch steht erst der Proto­typ. Wie SRF berich­tet sucht der Verein einen Tech­no­lo­gie­part­ner. Und finan­zi­elle Mittel. Rund 500’000 Fran­ken würde die Entwick­lung kosten. «Grund­sätz­lich sei die App für alle 160’000 Menschen mit einer geisti­gen Beein­träch­ti­gung gemacht, die der Schweiz leben», schreibt SRF:

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Follow StiftungSchweiz on

The Philanthropist im Abo
Jetzt profitieren!