Kinder wie Tosmin im Flüchtlingslager in Bangladesch sind direkt von der Klimakrise betroffen. Save the Children setzt sich dafür ein, dass ihre Stimme bei der Gestaltung von Lösungen Gehör findet. Copyright: Save the Children.

Save the Child­ren: Die Klima­krise ist eine Kinderrechtskrise

Kinder werden vom Klimawandel überproportional betroffen sein, warnt die Kinderrechtsorganisation Save the Children. Tatsächlich hat der Klimawandel einen grossen Einfluss auf die Gesundheit und Bildung von Kindern. Diesen Herausforderungen begegnet Save the Children gemeinsam mit Kindern: indem sie ihre Stimmen einholt und sie in der Ausgestaltung der Projekte miteinbezieht.

Gespon­sertSave the Children

Die elfjäh­rige Tosmin strahlt über ihr ganzes Gesicht, als sie mit dem Regen­was­ser spielt, das vom Dach der behelfs­mäs­sig errich­te­ten Unter­kunft ihrer Fami­lie im Flücht­lings­la­ger Cox’s Bazar im südöst­li­chen Bangla­desch strömt. Tosmin hat sich mitt­ler­weile an die Stürme gewöhnt, die das Lager seit dem Beginn der Monsun­zeit im April wieder täglich heim­su­chen. Doch die Monsun­stürme werden – beein­flusst vom Klima­wan­del – von Jahr zu Jahr stär­ker. Die Regen­mas­sen und Erdrut­sche zerstör­ten auch in dieser Regen­zeit wieder Tausende Unter­künfte und brin­gen Kinder und ihre Fami­lien in unmit­tel­bare Gefahr.

Im Flücht­lings­la­ger Cox’s Bazar leben fast eine Million Rohin­gya-Flücht­linge aus Myan­mar, die Hälfte davon jünger als 18 Jahre. Kinder gehö­ren zu den verletz­lich­sten Grup­pen und sind auch von den Auswir­kun­gen der Klima­krise beson­ders betrof­fen. Die Kinder­rechts­or­ga­ni­sa­tion Save the Child­ren, die sich seit über hundert Jahren für die am stärk­sten benach­tei­lig­ten Kinder einsetzt, warnt davor, dass die Jüng­sten über­pro­por­tio­nal vom Klima­wan­del betrof­fen sein werden. Schon heute ist ersicht­lich, dass fast 99% aller Todes­fälle durch Kata­stro­phen und Krank­hei­ten, die dem Klima­wan­del zuzu­schrei­ben sind, in Entwick­lungs­län­dern gesche­hen – über 80% davon betref­fen Kinder. Auch auf die Bildung hat der Klima­wan­del grosse Auswir­kun­gen. So sank Anga­ben der Welt­bank zufolge die Einschu­lungs­rate in von extre­mer Dürre betrof­fe­nen Regio­nen Afri­kas um 20%. Bis ins Jahr 2050 werden zudem 143 Millio­nen Menschen aus Subsa­hara-Afrika, Südasien und Latein­ame­rika aufgrund des Klima­wan­dels zur Migra­tion gezwun­gen sein. Die Klima­krise ist also unwei­ger­lich eine Kinder­rechts­krise, eine Kinderkrise.

Der Klima­krise gemein­sam mit Kindern trotzen

Save the Child­ren setzt sich dafür ein, dass jedes Kind eine Zukunft hat, egal ob in der Schweiz oder welt­weit. Doch die Klima­krise ist die grösste Bedro­hung ihrer Mission, dafür zu sorgen, dass jedes Kind über­lebt, lernt und geschützt ist. So beinhal­ten etwa ihre Projekte in städ­ti­schen Slums immer auch Elemente, welche Kinder und ihre Fami­lien für Gefah­ren wie etwa Über­schwem­mun­gen, Erdrut­sche und Brände wapp­nen und sie sich dadurch besser schüt­zen können. Als welt­weit führende unab­hän­gige Kinder­rechts­or­ga­ni­sa­tion will Save the Child­ren, den Stim­men der Kinder Gehör verlei­hen. Gemein­sam mit Kindern arbei­tet die Orga­ni­sa­tion an Lösun­gen und Bewäl­ti­gungs­stra­te­gien. Save the Child­ren ist gar die einzige nicht-umwelt­be­zo­gene NGO, die vom Green Climate Fund akkre­di­tiert ist. In ihrer Projekt­ar­beit für Kinder nimmt die Klima­wan­del-Thema­tik eine wich­tige Rolle ein. So auch in Bangla­desch, wo Save the Child­ren seit bald 10 Jahren daran arbei­tet, dass die Auswir­kun­gen von Klima­wan­del, Klima­schocks und Natur­ka­ta­stro­phen in beson­ders gefähr­de­ten Regio­nen des Landes auffängt – und zwar mit Kindern als aktiv Mitge­stal­tende. Sie sind essen­zi­el­ler Bestand­teil bei der Bewer­tung von Klima- und Kata­stro­phen­ri­si­ken in ihrem Umfeld. Die Kinder helfen direkt mit, dass Gemein­den und lokale Verant­wort­li­che das Kata­stro­phen­ma­nage­ment auch aus Kinder­sicht betrach­ten und ihre spezi­el­len Bedürf­nisse, insbe­son­dere auch dieje­ni­gen von Mädchen oder von Kindern mit Beein­träch­ti­gung, berück­sich­ti­gen. Die lokale Regie­rung wird in die Verant­wor­tung einge­bun­den, um das Projekt opti­mal zu veran­kern und Schritt für Schritt auszu­wei­ten. Kinder wie Tosmin, die heute mit den Monsun­stür­men im Rohin­gya-Flücht­lings­la­ger von den Auswir­kun­gen des Klima­wan­dels betrof­fen sind, werden die Folgen heuti­ger Entschei­dun­gen und Mass­nah­men am eige­nen Leib spüren. Save the Child­ren setzt sich dafür ein, dass ihre Stim­men gehört werden und sie ihre Zukunft aktiv mitge­stal­ten können.


Save the Child­ren arbei­tet für Kinder in der Schweiz und auf der ganzen Welt und sorgt dafür, dass sie über­le­ben, lernen und geschützt sind.

Kontakt: Save the Child­ren, Sihl­quai 253, 8005 Zürich, savethechildren.ch

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Follow StiftungSchweiz on

The Philanthropist im Abo
Jetzt profitieren!