Ashoka «Visionary Program», zVg Ashoka

Ashoka: Start des achten Visio­nary Program in Wien

Mit dem bereits erprobten Programm teilt Ashoka ihre Methoden, Konzepte und Tools, die sie über viele Jahre entwickelt haben mit Changemakern aus allen Sektoren.

Dieses Jahr, am 20. Okto­ber, star­tet bereits das achte «Visio­nary Program» in Wien. «Wir haben diese Initia­tive vor acht Jahren gestar­tet, weil wir einer­seits unser inter­nes Wissen struk­tu­rie­ren woll­ten, das wir in den vergan­ge­nen 40 Jahren im Ashoka-Ökosy­stem erar­bei­tet haben und ande­rer­seits woll­ten wir es Inter­es­sen­ten aus allen Sekto­ren zugäng­lich machen, nicht nur den Sozi­al­un­ter­neh­mern in unse­rem Netz­werk», sagt Raphaela Toncic-Sorinj, Geschäfts­füh­re­rin von Ashoka Öster­reich und Initia­to­rin des Programms. Mit dem Programm will Ashoka Impact erzeu­gen. Die Orga­ni­sa­tion will sozi­al­un­ter­neh­me­ri­sche Initia­ti­ven in der Wirt­schaft allge­mein, bei Stif­tun­gen, bei NGOs, Busi­ness Angels und Unternehmer:innen anstos­sen sowie bekannt und möglich machen. Aus den vorher­ge­gan­ge­nen Program­men seien bereits zahl­rei­che Initia­ti­ven und Koope­ra­tio­nen entstanden.

Wissen Teilen
Das Programm besteht aus sieben praxis­na­hen Modu­len. Die 30 Teil­neh­men­den erwar­tet eine sehr persön­li­che und trans­for­ma­tive Lern­er­fah­rung «Wir sind keine Weiter­bil­dungs­in­sti­tu­tion, wir sind eine NGO», betont Raphaela Toncic-Sorinj, «wir wollen unser Wissen teilen. Diese Lern­er­fah­rung soll etwas tiefer gehen und bei den Teilnehmer:innen auslö­sen, dass sie sich besser im Klaren über ihren eige­nen Purpose werden und mit den Werk­zeu­gen und dem Netz­werk ausge­stat­tet, diesen auch konkret umset­zen können. Ashoka verfügt dabei über die Erfah­rung, was unsere Ashoka-Fellows so gut macht und was sie antreibt. Das wollen wir weiter­ge­ben.» Es sei ein umfas­sen­des Lern­pa­ket vom Sozia­len Unter­neh­mer­tum bis hin zu Leadership-Themen oder Kommu­ni­ka­ti­ons­the­men mit Ashoka-Fellows, Sozialunternehmer:innen und Expert:innen. Das Programm basiert auf der Praxis. Die Teil­neh­men­den können am Kurs entwe­der Sozialunternehmer:innen unter­stüt­zen oder eine eigene Initia­tive entwickeln und starten.

Netz­werk zur Verfü­gung stel­len
Die Teil­neh­men­den bekom­men ausser­dem den Zugang zum Ashoka Alumni-Netz­werk. Dieses sei eine unter­stüt­zende Gemein­schaft von Gleich­ge­sinn­ten. Die Erfah­rung aus frühe­ren Program­men zeige, dass im Visio­nary Program Freund­schaf­ten und beruf­li­che Part­ner­schaf­ten entstehen.

Das Programm
Es handelt sich um ein Teil­zeit-Programm von insge­samt 15 Tagen an 7 Aufenthalten.

Ort: Wien, jeweils Freitag/Samstag
Start
: 20. Okto­ber 2022
Ende: 24. Juni 2023

Weitere Details: Hier

Ashoka bezeich­net sich als das welt­weit grösste Netz­werk von Sozialunternehmer:innen. Entstan­den ist es vor über 40 Jahren. Grün­der ist Bill Dray­ton, der erkannte, dass es nicht-profit­ori­en­tierte Unter­neh­men gibt, die wirkungs­ori­en­tiert arbei­ten. Ashoka sucht auf der ganzen Welt Sozialunternehmer:innen, die für gesell­schaft­li­che und soziale Probleme system­wan­delnde Lösun­gen entwickelt haben. Mit ihren nahezu 4000 hand­ver­le­se­nen Fellows ist Ashoka heute in fast hundert Ländern tätig. Häufig brau­chen die Sozia­len Unter­neh­men finan­zi­elle Unter­stüt­zung und Netz­werke und da bietet Ashoka Hand.

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Folgen Sie StiftungSchweiz auf

The Philanthropist im Abo
Jetzt profitieren!