Bild: Stiftung Arosa Bären | VIER PFOTEN

Vier Pfoten: Bären­land trau­ert um Bärin Jambolina

Im Bärenland in Arosa ist Bärin Jambolina kurz vor einem operativen Eingriff verstorben.

Im Bären­land in Arosa ist heute die Bärin Jambo­lina verstor­ben. Für eine drin­gend notwen­dige Zahn­sa­nie­rung und die Kastra­tion hatte die Bärin eine Narko­s­e­injek­tion erhal­ten. Extra für die Opera­tion war ein Team aus erfah­re­nen Wild­tier­ärz­tin­nen und ‑ärzten ange­reist. Der geplante Eingriff sollte der ehema­li­gen Zirkus­bä­rin ein schmerz­freies und artge­mäs­ses Leben ermög­li­chen. Doch kurz vor dem opera­ti­ven Eingriff setzte ihre Atmung aus und Jambo­lina starb. «Bei vielen Wild­tie­ren besteht ein erhöh­tes Narko­se­ri­siko, da der Tier­arzt das Tier ohne Narkose oft nicht einge­hend unter­su­chen kann und somit die bei Haus­tie­ren übli­che Narko­se­vor­un­ter­su­chung nicht durch­füh­ren kann», schreibt vier Pfoten. Jambo­lina wird nun nach Zürich gebracht. Eine Obduk­tion soll weitere Aufklä­rung erbrin­gen auch über mögli­che Vorerkranungen.

Ehema­lige Zirkus­bä­rin
Jambo­lina stammte aus der Ukraine. Sie war am 11. Dezem­ber 2020 im Bären­land ange­kom­men. Gebo­ren wurde sie in einem Zoo. Im Alter von fünf Wochen kam sie zu einem Dompeur. Als Zirkus­bä­rin konnte sie kein norma­les Verhal­ten aufbauen. Aus wirt­schaft­li­chen Grün­den war der Besit­zer im vergan­ge­nen Jahr gezwun­gen, sich von der Bärin zu tren­nen. Er über­gab sie frei­wil­lig Vier Pfoten. Die Tier­schutz­or­ga­ni­sa­tion brachte sie nach Arosa. Nach ihrer Ankunft in Arosa wurde sie sorg­sam an ein norma­les Verhal­ten heran­ge­führt. Erst seit Mitte Juli teilte sie sich die Gesamt­an­lage mit den beiden Bären Amelia und Meimo. Das Arosa Bären­land ist ein gemein­sa­mes Projekt der Tier­schutz­or­ga­ni­sa­tion Vier Pfoten, Arosa Touris­mus und den Arosa Berg­bah­nen. 2016 wurde für die Umset­zung die Stif­tung Arosa Bären gegründet.

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Folgen Sie StiftungSchweiz auf

The Philanthropist by subscribtion
Benefit now!