Bild: Isaac Ibbott, unsplash

Stif­tung Schwei­ze­ri­scher Jugend­mu­sik­wett­be­werb: 330 Musik­tal­tente messen sich im Finale

Am Finale des 47. Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs messen sich 330 Musiktalente. In öffentlichen Auftritten spielen sie in unterschiedlichen Genres und Formationen.

Vom 28. April bis zum 1. Mai 2022 messen sich 330 junge Musik­ta­lente im Finale des 47. Schwei­ze­ri­schen Jugend­mu­sik­wett­be­werbs. Dabei treten sie alleine als Solist*innen auf oder spie­len ein einer kammer­mu­si­ka­li­schen Beset­zung als Duo, Trio oder Quar­tett. «Wir erwar­ten ein Wett­be­werb höch­ster Quali­tät in den unter­schied­li­chen Genres der Klas­sik, der Zeit­ge­nös­si­schen und Alten Musik, der Kompo­si­tion und in der Kate­go­rie Free­Space», sagt Maurice Steger, Präsi­dent der Fach­kom­mis­sion Klassik. 

Musik­fest und Talentförderung

Die Final­teil­neh­men­den hatten sich in einer ersten Runde durch­ge­setzt. Die soge­nannte Entrada fand im März in allen Sprach­re­gio­nen statt. 1400 Kandidat*innen hatten sich dabei um die Final­plätze bewor­ben. Die Fach­jury, zusam­men­ge­setzt aus Musik­per­sön­lich­kei­ten, hatte die Finalist*innen gekürt. Den Wett­be­werb ins Leben geru­fen hatte Gerd Albrecht 1975. Er war Leiter des Orche­sters der Tonhalle-Gesell­schaft Zürich. Den Jugend­mu­sik­wett­be­werb lancierte er mit der Absicht, einen profes­sio­nel­len Rahmen zur Talent­för­de­rung zu schaf­fen. Gleich­zei­tig sollte der Anlass ein Musik­fest sein. Die musi­ka­li­schen Wett­be­werbe sind denn auch öffent­lich. Das Finale findet jedes Jahr in einer ande­ren Stadt und Sprach­re­gion statt. In diesem Jahr findet das Finale in der Musik­schule Konser­va­to­rium Zürich statt. Der Eintritt ist kostenlos.

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Folgen Sie StiftungSchweiz auf

The Philanthropist by subscribtion
Benefit now!