Photo by Matthew Waring on Unsplash

Sind Sie systemrelevant?

Eine neue Studie der Rosa Luxemburg Foundation untersucht sogenannte systemrelevante Berufe. Dabei geht es insbesondere darum, welche Berufe systemrelevant sind und wie diese entlöhnt werden. Darüber hinaus geht sie der Frage nach, wie die Aufwertung dieser Berufe erfolgreich gestaltet werden kann.

Mit dem Ausbruch der Corona-Pande­mie vor einem Jahr und dem ersten Lock­down musste sich unsere Gesell­schaft der Frage stel­len: Welche Berufe sind system­re­le­vant? Sozi­al­wis­sen­schaf­ter und Gewerk­schaf­ter Phil­ipp Tolios hat nun für die Rosa Luxem­burg Stif­tung eine Studie zu den system­re­le­van­ten Beru­fen verfasst. Jetzt ist sie erschie­nen. Auch wenn sie für Deutsch­land verfasst ist, dürf­ten sie für die Schweiz rele­vant sein und als Input für die Diskus­sion dienen.

Funda­men­tale Unord­nung
Die Studie hält unter ande­rem fest, dass mit dem Begriff der «system­re­le­van­ten Berufe» eine Einstu­fung statt­fin­det, die nicht mit unse­rer gewohn­ten gesell­schaft­li­chen Stel­lung über­ein­stimmt, die geprägt ist vom Arbeits- und Bildungs­stand. «Würde man auf diese Unver­zicht­bar­keit für die Allge­mein­heit statt auf den Bildungs­stand abstel­len, geriete der schöne Schein der meri­to­kra­ti­schen Ordnung in funda­men­tale Unord­nung», heisst es im Vorwort. Bei den Beru­fen stellt er eine Unschärfe des Begrif­fes fest und eine grosse Hete­ro­ge­ni­tät: «System­re­le­vant sind Ärzt*innen und Reini­gungs­kräfte, IT-Systemadministrator*innen und Kraftfahrer*innen, Lehrer*innen, Kassierer*innen und Beschäf­tigte in der Verwal­tung», schreibt er. Dennoch erkennt er zwei Tenden­zen, die für diese Berufe zutref­fen: «Zum einen ist der Anteil an inter­per­so­nel­len Dienst­lei­stungs­be­ru­fen deut­lich höher als auf dem gesam­ten deut­schen Arbeits­markt. Zum ande­ren sind die in system­re­le­van­ten Beru­fen erziel­ten Löhne auf allen Anfor­de­rungs­ni­veaus gerin­ger als dieje­ni­gen der nicht system­re­le­van­ten Berufe.» Und noch eine Aussage macht die Studie: «System­re­le­vante Arbeit wird darüber hinaus ausge­spro­chen häufig von Frauen gelei­stet.» 59 Prozent der Beschäf­tig­ten in diesen Beru­fen sind Frauen.

Zur Studie: System­re­le­vante Berufe

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Folgen Sie StiftungSchweiz auf

The Philanthropist by subscribtion
Benefit now!