Neu im Stiftungsrat: Rosmarie Quadranti-Stahel, Alenka Bonnard und Beda Krähenmann.

Pro Senec­tute: neu im Stiftungsrat

Rosmarie Quadranti-Stahel, Alenka Bonnard und Beda Krähenmann sind neu im Pro Senectute Stiftungsrat.

Mit Rosma­rie Quadranti-Stahel, Alenka Bonnard und Beda Krähen­mann hat der Stif­tungs­rat der Pro Senec­tute drei neue Mitglie­der. Ihre Wahl fand Ende Juni an der Konfe­renz der Präsi­den­tin­nen und Präsi­den­ten der Pro Senec­tute Orga­ni­sa­tio­nen statt. «Wir freuen uns, drei für das ober­ste Gremium von Pro Senec­tute Schweiz derart gut quali­fi­zierte Persön­lich­kei­ten gewon­nen zu haben, die auch sicher­stel­len, dass alle Landes­teile vertre­ten sind», sagte Stif­tungs­rats­prä­si­den­tin Eveline Widmer-Schlumpf. 

Dank von Eveline Widmer-Schlumpf
Der Stif­tungs­rat der Pro Senec­tute besteht aus zehn Mitglie­dern. Alt Natio­nal­rä­tin Rosma­rie Quadranti-Stahel nimmt als freies Mitglied Einsitz ebenso wie der ehema­lige Bank­di­rek­tor Beda Krähen­mann. Sie erset­zen Bernard Keller, der nach sechs Jahren zurück­tritt und Marie-Thérèse Weber-Gobet, die mit neun Jahren die maxi­male Amts­dauer erreicht hat. Alenka Bonnard, Co-Foun­der & Co-Geschäfts­lei­te­rin staats­la­bor (Bern), ersetzt als Vertre­te­rin der Schwei­ze­ri­schen Gemein­nüt­zi­gen Gesell­schaft (SGG) Filip Uffer, der sich nach sechs Jahren aus dem Stif­tungs­rat zurück­zieht. Eveline Widmer-Schlumpf bedankte mich für den Einsatz der drei schei­den­den Mitglie­der des Stif­tungs­ra­tes. «Im Namen von Pro Senec­tute Schweiz, aber auch ganz persön­lich möchte ich den drei ausschei­den­den Mitglie­dern herz­lich für ihren uner­müd­li­chen Einsatz und ihr Enga­ge­ment zugun­sten des Wohls, der Rechte und der Würde der älte­ren Bevöl­ke­rung danken», sagte sie.

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Folgen Sie StiftungSchweiz auf

The Philanthropist by subscribtion
Benefit now!