Fabienne McLellan, Geschäftsführerin OceanCare, Bild: Esther Michel

Ocean­Care: Neue Geschäftsführerin

Fabienne McLellan ist die neue Geschäftsführerin von OceanCare. Sie hat anfangs Jahr die Nachfolge von Sigrid Lüber und Vera Bürgi übernommen.

Fabi­enne McLel­lan hat die opera­tive und stra­te­gi­sche Geschäfts­füh­rung von Ocean­Care über­nom­men. Anfangs Jahr hat sie die Nach­folge von Sigrid Lüber und Vera Bürgi ange­tre­ten. Bereits 2014 hatten die beiden bishe­ri­gen Co-Geschäfts­füh­re­rin­nen diesen Gener­tio­nen­wech­sel vorbe­rei­tet. «Sie hat mein volles Vertrauen», sagt die Grün­de­rin von Ocean­Care Sigrid Lüber zu ihrer Nach­fol­ge­rin. «Bei ihr weiss ich mein Lebens­werk in guten Händen. Naht­los hat sie die Arbeit in den inter­na­tio­na­len Gremien über­nom­men und dabei fach­lich wie mensch­lich gros­ses Geschick bewie­sen.» Und Vera Bürgi fügt an: «Der Genera­tio­nen­wech­sel, den wir jetzt voll­zie­hen, sichert die Konti­nui­tät der Aufbau­ar­beit, die Ocean­Care über drei Deka­den hinweg gelei­stet hat.»

Grenz­über­schrei­ten­der Schutz der Meere 

Mit Fabi­enne McLel­lan hat Ocean­Care eine interne Lösung gefun­den. Die neue Geschäfts­füh­re­rin ist mit der Arbeit ihrer Vorgän­ge­rin­nen vertraut. «Das solide gebaute Funda­ment von Ocean­Care, die einma­lige Posi­tio­nie­rung und Repu­ta­tion, die durch Sigrid Lüber und Vera Bürgi aufge­baut wurden, sowie ein Team erle­se­ner Fach­kräfte erlau­ben mir, die drin­gen­den Mass­nah­men zum Schutz der Meere entschlos­sen und dyna­misch weiter­zu­füh­ren», sagt sie. «Ich werde dieses Funda­ment sorg­fäl­tig pfle­gen und die Orga­ni­sa­tion den Erfor­der­nis­sen der Zeit entspre­chend weiter­ent­wickeln.» Als Co-Leite­rin inter­na­tio­nale Zusam­men­ar­beit bei Ocean­Care beschäf­tigte sich Fabi­enne McLel­lan bisher zusam­men mit ihrem Team mit den Verhand­lun­gen für ein UNO-Abkom­men zum Schutz der Hoch­see. Ausser­dem entwickelte sie Stra­te­gien für die inter­na­tio­nale Zusam­men­ar­beit um grenz­über­schrei­tende Meeres­ver­schmut­zung etwa durch Lärm oder Plastik einzu­däm­men. Sie wirkte bei der Neuaus­rich­tung von Meeres­schutz­ver­trä­gen wie jenem der Inter­na­tio­na­len Walfang­kom­mis­sion mit. Ausser­dem setzte sie sich für eine konse­quente Umset­zung von multi­la­te­ra­len Umwelt­ab­kom­men sowie für die Sank­tio­nie­rung von Vertrags­brü­chen ein. 

Bishe­rige Co-Geschäfts­füh­re­rin­nen blei­ben Ocean­Care erhalten

Sigrid Lüber hatte die Meeres­schutz­or­ga­ni­sa­tion 1989 gegrün­det. Seit 2003 hatte Vera Bürgi an ihrer Seite die Orga­ni­sa­tion mitauf­ge­baut. Das Enga­ge­ment ist konse­quent auf inter­na­tio­nale Prozesse ausge­rich­tet: 2011 erhielt Ocean­Care den UNO-Sonder­be­ra­ter­sta­tus. Die beiden bishe­ri­gen Co-Geschäfts­füh­re­rin­nen blei­ben Ocean­Care erhal­ten. Als Präsi­den­tin über­nimmt Sigrid Lüber Gover­nance-Aufga­ben und sichert weiter­hin die Quali­tät der Arbeit der Orga­ni­sa­tion. Vera Bürgi über­nimmt die Verant­wor­tung für die Organisationskommunikation.

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Folgen Sie StiftungSchweiz auf

The Philanthropist by subscribtion
Benefit now!