Bild: zVg

#Netz­Cou­rage: Jolanda Spiess-Hegglin erhält den Somazzi-Preis 2021

Mit dem Somazzi-Preis ehrt die Somazzi-Stiftung ihre Pionierarbeit für mehr Respekt und Menschenwürde und gegen den Hass im Internet.

Die Somazzi-Stif­tung zeich­net laut ihrer Webseite Frauen oder Frau­en­or­ga­ni­sa­tio­nen aus, die sich vergleich­bar mit Ida Somazzi für die Gleich­stel­lung der Frauen, für Bildung und Erzie­hung, für Friede und Frei­heit, für Menschen­rechte und Menschen­würde einset­zen. Der Preis wird jähr­lich verlie­hen. Anson­sten rich­tet die Stif­tung keine ande­ren Finan­zie­rungs­bei­träge oder Förder­bei­träge aus. Sie wurde im Andenken an die enga­gierte Frau­en­recht­le­rin und lang­jäh­rige Präsi­den­tin Ida Somazzi von der Arbeits­ge­mein­schaft «Frau und Demo­kra­tie» 1964 gegründet.

Die Preis­trä­ge­rin­nen haben alle beacht­li­che Leistun­gen erbracht:

  • Leistun­gen in den Berei­chen Bildung, Erzie­hung oder Frie­dens­ar­beit aus.
  • Sie haben sich um die Menschen­würde, Menschen­rechte und Demo­kra­tie verdient gemacht.
  • Sie setzen sich poli­tisch oder künst­le­risch mit gesell­schaft­lich rele­van­ten Frage­stel­lun­gen auseinander.

Der Somazzi-Preis 2021
Der dies­jäh­rige Preis geht an die Zuger Netz­ak­ti­vi­stin Jolanda Spiess-Hegglin. Seit Jahren leisten sie und ihre Orga­ni­sa­tion #Netz­Cou­rage Pionier­ar­beit gegen den Hass im Inter­net. Dieser ist insbe­son­dere gegen Frauen gerichtet.

Mit der grös­se­ren poli­ti­schen Betei­li­gung der Frauen in der Schweiz haben leider Hass, Diskri­mi­nie­rung und Rassis­mus im Inter­net ekla­tant zuge­nom­men. Beson­ders oft sind poli­tisch aktive Frauen Ziel­scheibe digi­ta­ler Hetze. Und das Phäno­men hat infolge der Pande­mie noch­mals zugenommen.

Enga­ge­ment ist wich­ti­ger denn je
Wie sich schüt­zen vor einer Diffa­mie­rungs­kam­pa­gne? Jolanda Spiess-Hegglin hat sich vor Jahren zur Aufgabe gemacht, gegen solche Angriffe vorzu­ge­hen – wenn nötig auch juri­stisch. Sie bietet mit ihrem Verein #Netz­Cou­rage Betrof­fe­nen von Inter­net­hass kosten­lose Unter­stüt­zung und Bera­tung. Darüber­hin­aus leit­stet der Verein auch wert­volle Präven­ti­ons­ar­beit. Die Frauen über­neh­men immer mehr öffent­li­che Funk­tio­nen. Um so wich­ti­ger ist die Arbeit von Jolanda Spiess-Hegglin und ihren Kolle­gin­nen. Mit dem Somazzi-Preis ehrt die Somazzi-Stif­tung ihre Pionier­ar­beit für mehr Respekt und Menschen­würde und gegen den Hass im Inter­net. Der Preis ist mit 10’000 Fran­ken dotiert. Die Preis­ver­lei­hung findet am 19. März 2021 im Rahmen der Dele­gier­ten­ver­samm­lung von alli­ance F statt. 

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Folgen Sie StiftungSchweiz auf

The Philanthropist by subscribtion
Benefit now!