Bild: Element5 Digital auf Unsplash

Trina­tio­nale Initia­tive will die Demo­kra­tie stärken

Mit der Initiative Anstoss Demokratie unterstützen Stiftungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz neun Projekte, die sich für die demokratische Kultur einsetzen.

Die Demo­kra­tie in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz (D‑A-CH) sieht sich mit ähnli­chen Heraus­for­de­run­gen konfron­tiert. Im Juli hat die Initia­tive Anstoss Demo­kra­tie nun neun Projekte ausge­wählt. Diese unter­stützt sie finan­zi­ell. Sie sollen Ansätze erar­bei­ten, wie aktu­el­len Heraus­for­de­run­gen der Demo­kra­tie begeg­net werden kann. Dank der Unter­stüt­zung können die Orga­ni­sa­tio­nen bis Mitte Septem­ber ihre Zwischen­ziele errei­chen und ihre Konzepte schärfen.

Zusam­men­halt der offe­nen Gesell­schaft
Anstoss Demo­kra­tie ist eine Initi­aitve für den DACH-Raum. Die Stif­tun­gen die Erste, Robert Bosch, Merca­tor, Merca­tor Schweiz und die Euro­päi­sches Forum Alpbach sowie das Kompe­tenz­zen­trum für wirkungs­ori­en­tierte Netz­werk­ar­beit iac Berlin haben Anstoss Demo­kra­tie lanciert. «In den west­li­chen Demo­kra­tien erodiert die demo­kra­ti­sche Kultur in erheb­li­chem Ausmass», dies wird als Auslö­ser der Initia­tive genannt. Um der Bedro­hung des Zusam­men­halts der offe­nen Gesell­schaft, etwa durch Hass­re­den auf digi­ta­len Platt­for­men, Popu­lis­mus und Wahl­be­ein­flus­sung durch externe Akteure entge­gen­zu­tre­ten, will Anstoss Demo­kra­tie die demo­kra­ti­sche Kultur stär­ken. Dazu soll ein Hub die Vernet­zung möglichst vieler Akteure einer offe­nen Gesell­schaft fördern. Die Entwick­lungs­phase erfolgt co-krea­tiv und dezen­tral. Die Betei­lig­ten eines Projek­tes entwickeln die Ergeb­nisse gemein­sam. Die Initia­tive gibt einzig den Prozess vor. Vier Fokusthe­men glie­dern die Akti­vi­tä­ten. Bis Ende Juni konn­ten sich Orga­ni­sa­tio­nen betei­li­gen und Konzepte oder Projekte einrei­chen, die in einem dieser Themen veror­tet sind. 

Start im 2023
Die Jury hat nun neun Projekte ausge­wählt. Aud der Schweiz sitzen in der Jury Andrew Holland (Stif­tung Merca­tor Schweiz), Nico­las Zahn (Swiss Digi­tal Initia­tive) und Linda Sulzer (Migros Pionier­fonds). Die ausge­wähl­ten Projekte werden finan­zi­ell unter­stützt. Im Fokus­thema «Effekte des tech­no­lo­gi­schen Wandels auf demo­kra­ti­sche Kultur» fördert die Initia­tive bspw. das Entwick­lungs­pro­jekt «Hate Speech, Falsch­nach­rich­ten und Hetze auf Online-Platt­for­men begeg­nen». Es zeigt exem­pla­ri­schen den trina­tio­na­len Gedan­ken der Initia­tive: Das Konzept stammt von Mimi­kama aus Öster­reich, alli­anceF aus der Schweiz und Code­tekt aus Deutsch­land. Der Zeit­plan sieht den offzi­el­len Start des Hubs im ersten Quar­tal 2023 vor.

Mehr zu Anstoss Demo­kra­tie und den Projekten.

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Follow StiftungSchweiz on

The Philanthropist im Abo
Jetzt profitieren!