Bild: Michael Gerber, Beutelmeise, vermutl. Männchen Adult, evtl. 2. KJ an Schilfhalm Rheindelta, rechter Damm, zVg BirdLife

Bird­Life: Sie ziehen wieder los, die Zugvögel

Auf dem Weg in wärmere Gegenden sind zurzeit viele Millionen Vögel unterwegs. Am vergangen Wochenende fanden in 41 europäischen und zentralasiatischen Ländern die Internationalen Zugvogeltage EuroBirdwatch von BirdLife statt. Alleine in der Schweiz besuchten 3500 Interessierte die 53 Beobachtungsstände. Es wurden knapp 167'000 durchziehende und rastende Vögel gezählt.

Nur wenn es ganz plötz­lich laut wird und unzäh­lige Vögel auf ihrem Weg in den Süden in der Nähe einen Rast einle­gen, werden wir uns der Zugvö­gel bewusst. Anson­sten ziehen sie oft unbe­merkt in gros­sen Schwär­men übers Land. Weit oben am Himmel, so Bird­Life, segeln Bussarde und Stör­che in wärmere Gefilde. 

Zugvo­gel­tage Euro­Bird­watch von Bird­Life
Vögel und ihre Lebens­weise begei­stern viel Menschen. Am vergan­ge­nen Wochen­ende vom 2. und 3. Okto­ber 2021 beob­ach­te­ten und zähl­ten in 41 euro­päi­schen und zentral­asia­ti­schen Ländern rund 28’000 Perso­nen die ziehen­den Vögel. Über sieben Millio­nen Vögel wurden gesichtet. 

166’828 gesich­tete Vögel in und über der Schweiz
An 53 Bird­watch-Stän­den im ganzen Land sich­te­ten rund 3500 Inter­es­sier­ten insge­samt 166’828 Vögel. «Den Rekord stellte dieses Jahr die Ringel­taube mit über 90’000 Indi­vi­duen auf; eben­falls gut vertre­ten waren die Buch­fin­ken mit rund 30’000 und die Rauch­schwalbe mit beinahe 6000 Indi­vi­duen», berich­tet Bird­Life. Star­ker Südwind an eini­gen Orten schreckte offen­bar vor allem Klein­vö­gel ab, die besse­res Zugwet­ter abwar­ten. Bird­Life freut sich, dass auch einige Selten­hei­ten, wie der Kiebitz­re­gen­pfei­fer, der Rotkehl­pie­per, der Fisch­ad­ler und die Beutel­mei­sen (Bild) unter­wegs waren.

28. Durch­füh­rung
Zum 28. Mal fand der Bird­watch statt. Der Gross­an­lass soll vor allem auch auf die Gefah­ren, die den Vögeln auf ihrem Weg ins Winter­quar­tier begeg­nen, aufmerk­sam machen. Denn Trocken­le­gun­gen von Feucht­ge­bie­ten, Strom­lei­tun­gen, Wind­ener­gie­an­la­gen und starke Nacht­be­leuch­tung erschwert den Vögeln die Reise in ihr Winterquartier. 

Bild: zVg Bird­Life, Robert Sticher

Die detail­lier­ten Schwei­zer Resul­tate des Euro­Bird­watch sind unter www.birdlife.ch/ebw einseh­bar. Die inter­na­tio­na­len Resul­tate sind auf der Webseite www.eurobirdwatch.eu zusam­men­ge­fasst.
 

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Follow StiftungSchweiz on

The Philanthropist im Abo
Jetzt profitieren!