zvg von der Homepage von Nadine Masshardt

Auf Jans folgt Mass­hardt bei der Schwei­ze­ri­schen Ener­gie-Stif­tung SES

An einer ausserordentlichen Stiftungsratssitzung wurde Nadine Masshardt einstimmig zur achten SES-Stiftungsratspräsidentin gewählt. Sie folgt auf Beat Jans, der sein Amt bei der SES aufgrund seiner Wahl zum Basler Regierungspräsidenten niederlegt.

Die Berner SP-Natio­nal­rä­tin Nadine Mass­hardt wird neue Präsi­den­tin der Schwei­ze­ri­schen Ener­gie-Stif­tung SES. Als Mitglied der Ener­gie­kom­mis­sion des Natio­nal­rats UREK‑N ist sie nahe am poli­ti­schen Prozess dran. Nadine Mass­hardt wird ihr neues Amt im Anschluss an ihre Mutter­schafts­pause per Mitte Februar antre­ten, so die SES. Die desi­gnierte Präsi­den­tin wird in der Mittei­lung der SES als «eine kompe­tente Ener­gie- und Umwelt­ex­per­tin sowie viel­seits geschätzte und enga­gierte Voll­blut­po­li­ti­ke­rin» beschrie­ben. Nadine Mass­hardt ist ausser­dem Co-Präsi­den­tin der WWF-Sektion Bern. 

Beat Jans tritt nach fünf Jahren als Präsi­dent der Schwei­ze­ri­schen Ener­gie-Stif­tung SES zurück. Seit Ende 2015 habe Jans den Stif­tungs­rat mit gros­ser Umsicht geführt und die SES durch den ener­gie­po­li­ti­schen Wandel, der mit der Ener­gie­stra­te­gie 2050 ange­stos­sen wurde, gelei­tet. Die SES betont in ihrer Mittei­lung, sie habe dabei von Beat Jans brei­ten thema­ti­schen Kennt­nis­sen im Bereich der Umwelt‑, Ener­gie- und Wirt­schafts­po­li­tik sowie seiner star­ken Vernet­zung und Aner­ken­nung weit über die Gren­zen seiner Partei hinaus profitiert. 

Die SES setzt sich seit 1976 für eine menschen- und umwelt­ge­rechte Ener­gie­ver­sor­gung der Schweiz ein. 

StiftungSchweiz engagiert sich für eine Philanthropie, die mit möglichst wenig Aufwand viel bewirkt, für alle sichtbar und erlebbar ist und Freude bereitet.

Follow StiftungSchweiz on

The Philanthropist im Abo
Jetzt profitieren!